Fliegen lernen mit den Besten

Sprechfunkzeugnis BZF I, BZF II und AZF

Sprechfunkzeugnis

BZF II (Beschränkt gültiges Sprechfunkzeugnis für den Flugfunkdienst II)

Das BZF II berechtigt zur Durchführung des Sprechfunks auf Flügen nach Sichtflugregeln in deutscher Sprache und im deutschen Luftraum.

BZF I (Beschränkt gültiges Sprechfunkzeugnis für den Flugfunkdienst I)

Das BZF I berechtigt zur Durchführung des Sprechfunks auf Flügen nach Sichtflugregeln in deutscher und englischer Sprache. Es ist für Berufspiloten Pflicht. Das BZF I brauchen Sie für Flüge ins Ausland. Außerdem erleichtert es die Kommunikation an Verkehrsflughäfen. Wir empfehlen Ihnen deshalb generell, das BZF I zu erwerben.

AZF (Allgemeines Sprechfunkzeugnis für den Flugfunkdienst) 

Das AZF berechtigt zur uneingeschränkten Durchführung des Sprechfunks in deutscher und englischer Sprache auf Flügen nach Instrumenten- und Sichtflugregeln. Es beinhaltet einen praktischen Teil und ist für die Verkehrspilotenlizenz ATPL(H) und die IR(H) Berechtigung unbedingt erforderlich.

Um das AZF zu erwerben, müssen Sie ein BZF I oder II vorweisen.

Ergänzende Informationen zum BZF

Die Prüfung für die Sprechfunkzeugnisse BZF II und BZF I besteht aus zwei Teilen:

Theorie

60-minütiger Multiple-Choice-Test mit 100 Fragen.
Bei jeder Frage stehen 4 Antworten zur Auswahl, von denen immer nur eine richtig ist. Sie müssen mindestens 75 Prozent der Fragen richtig beantworten.

Praxis

Simulierter Flug zwischen zwei Verkehrsflughäfen.
Die BZF I Prüfung umfasst zusätzlich die mündliche Übersetzung eines fachbezogenen englischen Textes ins Deutsche.

In unseren Ausbildungen ist grundsätzlich der Erwerb des BZF I eingeschlossen. Möchten Sie nur ein Funksprechzeugnis erwerben? Die Teilnehme ist jederzeit möglich – Anruf genügt.

Copyright © Heli Transair European Air Services GmbH