Fliegen lernen mit den Besten

Modulare oder durchgehende Berufspilotenausbildung CPL(H)

Modulare oder durchgehende Berufspilotenasibildung?

Welcher der beiden Ausbildungswege am besten zu Ihnen passt, müssen Sie selbst entscheiden. Die wichtigsten Fakten geben wir Ihnen als Grundlage für die richtige Entscheidung aber gerne an die Hand.

Durchgehende Berufspilotenausbildung

Die durchgehende Berufspilotenausbildung ist der schnellste und effektivste Weg zur CPL(H) Lizenz und zum Traumjob Hubschrauberpilot. Die Ausbildungsdauer muss zwischen 9 und 24 Monaten liegen. Unsere Flugschüler erwerben die CPL(H) Lizenz meist nach 12 bis 18 Monaten – in der Regel in Vollzeit. Wenn Sie gerade Ihren Schulabschluss gemacht, Ihr Diplom geschafft oder Ihren Wehrdienst geleistet haben, ist die durchgehende Berufspilotenausbildung wahrscheinlich ideal für Sie. Auch bei der Berufsförderung durch die Bundeswehr wird meist dieser Weg gewählt.

Für die durchgehende Berufspilotenausbildung brauchen Sie keine Vorkenntnisse. Wir schulen direkt bis zur CPL(H) Lizenz: Die theoretischen und praktischen Prüfungen für die Privatpilotenlizenz PPL(H) und das anschließende Stundensammeln entfallen. Wir empfehlen Ihnen aber, die PPL(H) Prüfungen nach Ihrer Grundausbildung zu absolvieren: Die Soloflüge, die Sie im Rahmen der durchgehenden Berufspilotenausbildung ableisten müssen, können Sie als Privatpilot nämlich wesentlich interessanter und umfangreicher gestalten. Erkunden Sie Deutschland nach Lust und Laune von oben! Als Berufshubschrauberpilot werden Sie später eher selten dazu kommen: Dann bestimmen meist Zeitvorgaben und exakt geplante Flugrouten Ihren Alltag.

Modulare Berufspilotenausbildung

Die modulare Ausbildung zum Berufshubschrauberpiloten lässt sich zeitlich wesentlich flexibler gestalten, weil sie drei abgeschlossene Ausbildungsabschnitte umfasst: Im ersten Modul können Sie bereits nach 3 bis 4 Monaten Ihre PPL(H) Lizenz erwerben und anschließend über einen längeren Zeitraum die nötigen Flugstunden sammeln, während Sie Ihren alten Beruf ausüben oder sich auf den späteren Theorieunterricht im CPL(H) Modul vorbereiten. Das kommt allen Flugschülern entgegen, die Ihren Zeitplan nicht zu eng strukturieren können. Falls Sie den Lehrgang unterbrechen müssen, bleibt Ihre bereits erworbene Privatpilotenlizenz erhalten, und Sie können Ihre Ausbildung zu einem späteren Zeitpunkt fortsetzen.

Nur in der modularen CPL(H) Ausbildung haben Sie außerdem die Möglichkeit, den zusätzlichen Theorieunterricht für den ATPL(H) VFR Theoriekredit zu absolvieren. Das erleichtert Ihnen den späteren Einstieg in die Verkehrsfliegerei oder den Erwerb der Instrumentenflugberechtigung, weil Sie diese Inhalte nicht wiederholen müssen und keinen Aufbaulehrgang benötigen.

Wir beraten Sie gern persönlich, damit Sie den Ausbildungsweg finden, der am besten zu Ihren zeitlichen und finanziellen Möglichkeiten passt. Kontaktieren Sie uns – denn eine solide Planung ist das beste Fundament für eine gute Ausbildung!

Copyright © Heli Transair European Air Services GmbH